11.12.1963

DEUTSCHLANDHÄHNCHENKRIEG.

Als Vergeltung für die hohen EWG-Zölle auf amerikanisches Geflügel wollen die USA Anfang 1964 ihre Einfuhrzölle für verschiedene EWG-Waren drastisch erhöhen. Hauptbetroffene sind Frankreichs Kognak-Brenner und das Volkswagenwerk. Kognak soll künftig mit 5,28 Mark je Liter verzollt werden (bisher 1,05 bis 1,32 Mark). Die Abgaben für importierte Lastkraftwagen, von denen fast 90 Prozent aus Wolfsburg stammen, werden sich von 8,5 Prozent auf 25 Prozent erhöhen. Dennoch kommt Professor Nordhoff glimpflich davon; da nur seine Kasten- und Pritschenwagen, nicht aber VW-Kleinbusse und Kombi-Typen unter das Zoll-Edikt fallen, ist lediglich ein Exportkontingent von 12 000 Nordhoff-Autos oder knapp ein Prozent der gesamten VW -Produktion betroffen.

DER SPIEGEL 50/1963
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Doku über DNA-Reproduktion: Missy, die Mammut-Leihmutter
  • Jagdtricks von Delfinen: Die "Hau-drauf-hau-rein"-Technik
  • Starkes Gewitter im Tatra-Gebirge: Mindestens fünf Menschen getötet
  • Nach Notwasserung: Pilot filmt eigene Rettung