18.12.1963

NEU ERSCHIENENCharles Percy Snow. „Die Affäre“.

Der
englische Autor, der durch Jahrzehnte in amtlichen und halbamtlichen Stellungen zwischen Physik und Politik, zwischen den Forschenden und den Regierenden vermittelt hat, hält sich als Romancier an das Milieu und die Probleme, die er kennt: Ein Naturwissenschaftler soll ein entscheidendes Photo gefälscht haben; der wahre Schuldige wird nicht entdeckt, doch die College-Affäre ermöglicht dem Autor, Gelehrte unterschiedlicher Herkunft, Überzeugung und Bedeutung in ihren sozialen Reaktionen vorzuführen. Mit den soliden Mitteln des traditionellen Gesellschaftsromans demonstriert Sir Charles in diesem Teilstück seiner auf elf Romanbände vorgeplanten England -Expertise, daß Cambridges Leuchten, einschließlich der Gattinnen, zwar ab und an beschränkt und enervierend wirken, sich aber meistens ehrenhaft verhalten. (Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart; 408 Seiten; 19,80 Mark.)

DER SPIEGEL 51/1963
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 51/1963
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

NEU ERSCHIENEN:
Charles Percy Snow. „Die Affäre“.

  • Agroforst in Brandenburg: "Der Spinner mit den Bäumen"
  • Frankreich: Tierschützer zeigen Kühe mit Loch im Bauch
  • Forschung in Schottland: Kegelrobbe singt Kinderlied
  • El Colacho: Warum "Teufel" über Babys springen