13.05.1964

AUSLANDKONGO-FREUNDE.

Frankreich
sucht stärkeren Einfluß im ehemals belgischen Kongo. Französische Diplomaten, die früher Sympathie für den Katanga-Separatisten Tshombe zeigten, werben jetzt um Ministerpräsident Adoula. Als repräsentative Unterkunft erwarben de Gaulles Diplomaten für zwei Millionen Mark das modernste Hotel von Léopoldville, das "Stanley,". Der Leiter des franzzösischen Forschungsinstituts für wirtschaftliche und soziale Entwicklung, Francois Perroux, will den Kongolesen bei der Aufstellung eines Fünfjahrplans helfen.

DER SPIEGEL 20/1964
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 20/1964
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

AUSLAND:
KONGO-FREUNDE.