13.05.1964

AUSWAHLKarl Alfred Wolken: „Zahltag“.

Der 34jährige literarische Gewissenserforscher aus Wangerooge ist früher Fabrikschreiner gewesen, und seine feingebildete Romanfigur Alex ist es noch. Alex, Angehöriger des Betriebsrats, fingert mit wechselndem Glück an den Schwierigkeiten seiner Kollegen herum, bis sein gutgemeinter Eifer Böses tut: Er bringt einen fremden jungen Mann um Leib und Leben. Auf einem Strom von Männertränen entgleitet Alex dem betäubten Leser-Publikum Sein begabter, doch nicht immer glücklich fabulierender Autor hat für geruhsame Sequenzen nichts übrig. (DVA; 256 Seiten; 19,80 Mark.)

DER SPIEGEL 20/1964
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 20/1964
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

AUSWAHL:
Karl Alfred Wolken: „Zahltag“.

  • Doku über Neuseeland: Bootstour auf Neuseeländisch
  • Leben mit Endometriose: "Ich habe gefühlt immer Schmerzen"
  • Webvideos der Woche: Tief gestürzt, weich gelandet
  • "Schmerzgriff"-Vorwürfe: Hamburger Polizei verteidigt Einsatz bei Klimaprotesten