28.10.1964

NEU IN DEUTSCHLANDDer Reigen (Frankreich/Italien).

Roger
Vadim, des französischen Films salopper Salon-Sadist, hat diese dritte Verfilmung des graziös-dekadenten Schnitzler-Kammerstücks mit Hilfe des Dialog-Autors Jean Anouilh zu einer überladenen Plüsch-Revue vereinfacht. Das einst als "moderner Totentanz der Liebe" empfundene galant-melancholische Rondo der zehn Paare, die sich die Gunst der Liebeskunst erweisen, wurde zu einem kurzweiligen Zeitvertreib unterkühlt, der Liebesspielplatz aus dem dekadenten Wiener Milieu ins lebe- und liebeslustige Paris der Belle Epoque verlegt. Beste im Eastman kolorierten Ringel-"Reigen": Anna Karina, Catherine Spaak und Jane Fonda.
Jane Fonda, Vadim

DER SPIEGEL 44/1964
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 44/1964
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

NEU IN DEUTSCHLAND:
Der Reigen (Frankreich/Italien).

  • Das Tier im Menschen: Warum manche führen und andere folgen
  • Weltmeisterschaft im Freitauchen: 118 Meter in die Tiefe
  • Wir drehen eine Runde: Schweben auf Wolke DS7?
  • Unbekannte Spezies? Tiefsee-Oktopus bläst sich auf wie ein Zelt