23.12.1964

Anneliese Friedmann

Anneliese Friedmann, 34, Ehefrau des Münchner Publizisten Werner Friedmann und "Stern"-Kolumnistin (Pseudonym: Sibylle), die unter der Überschrift "Warum ich gegen ihn bin" ihre Empfindungen beim Anblick des "Stern"-Kolumnisten und CSU-Vorsitzenden Franz-Josef Strauß in den Satz gefaßt hatte: "Ich fühle Skepsis gegenüber einem Gesicht, das selbst auf freundlichen Familienphotos genau das ausdrückt, was die Franzosen meinen, wenn sie uns 'Boches' nennen", und daraufhin von Strauß verklagt worden war, hat bei der "Académie Francaise" ein Gutachten über die Bedeutung des Wortes "Boche" angefordert. Zuvor hatte die Journalistin vom Leiter der Kulturabteilung des französischen Konsulats in München die Auskunft erhalten: "Unter 'Boche' verstehen wir einen ungeschlachten Menschen."

DER SPIEGEL 52/1964
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 52/1964
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Anneliese Friedmann

  • "Star Wars"-Finale: Zeit für Antworten es ist
  • Wir drehen eine Runde: Mazda 3 Skyactive X: Der Benziner mit dem Diesel-Gen
  • Neue Protestbewegung in Italien: Sardinen gegen Salvini
  • Nach der britischen Parlamentswahl: "Ich bin sehr beunruhigt"