14.04.1965

NEU IN DEUTSCHLAND

SONGS. Um 1930 kreierten Brecht und Weill in Deutschland den Begriff Song für ihre musikalisch-literarischen Parodien aus "Dreigroschenoper" und "Mahagonny" - heute etikettiert damit die deutsche Schallplattenindustrie alles, was besser klingt als deutsche Schlager. Die Electrola, die mit den Langspieltiteln "24 Songs and one Guitor" und "Es brennt -Jiddish Songs" sogar kommerziellen Erfolg buchen kann, schiebt in Kürze eine neue Songplatte mit der Heidelberger Kleinkünstlerin Eva Vorgas nach. Arbeitstitel: "Stimme unserer Zeit". Bei Polydor erscheinen Mitte April songartige "Landstreicherballaden" des Berliner Bänkelsängers Peter Rohland; die 21 "Songs für Mündige" vom Celler Schriftsteller Fritz Grasshoff und dem Freddy-Quinn-Komponisten Lotar Olias sind für singende Schauspieler nach Kabarett-Manier gearbeitet und tragen Titel wie "Im Lokal zur prallen Emmi" oder "Ansprache eines Idioten an ein gedachtes Volk".

DER SPIEGEL 16/1965
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 16/1965
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

NEU IN DEUTSCHLAND

  • Medienberichte: Aufregung um rätselhaften "Blob" im Zoo von Paris
  • Lage in Nordsyrien: "Manchmal muss man sie ein bisschen kämpfen lassen"
  • Videoanalyse aus Brüssel: "Der Gipfel droht zum Frustgipfel zu werden"
  • Weltall-Tourismus: Virgin Galactic stellt Raumanzüge vor