23.06.1965

Willy Weyer

Willi Weyer, 48, nordrhein-westfälischer Innenminister und FDP-Vize, dessen Partei die Aktion "Saubere Leinwand" (SPIEGEL 21/1965) nicht unterstützt, unterschrieb einen Aktions-Aufruf, in dem "sittlich saubere und moralisch vertretbare Filme" gefordert werden. Als der Freidemokrat in seiner Hagener Wohnung ein Blasenleiden auskurierte, läutete ein persönlicher Bekannter an der Tür und bat die ihm öffnende Ehefrau des Ministers, ihrem Mann die Petition eines Bürgerkomitees zur Unterschrift vorzulegen. Weyer signierte und erzählte später, nachdem er von Parteifreunden gefragt worden war, weswegen er eine "saubere Leinwand" fordere: "Ich habe gar nicht gelesen, was ich da unterschrieb."

DER SPIEGEL 26/1965
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung