25.04.1966

NEU IN DEUTSCHLANDWERGO.

Die auf neue Musik spezialisierte Firma präsentiert im nächsten Monat die "Abstrakte Oper Nr. 1 (1953)" von Boris Blacher, dem Direktor der Berliner Musikhochschule. Das Stück, zu dem der Münchner Komponist Werner Egk ("Die Zaubergeige') die Idee hatte, wurde von der "Opera Group" der "University of Illinois"- aufgenommen. Auf der Platten -Rückseite werden - von der Blocher-Gattin Gerty Herzog (Klavier) und Ernst Haefliger (Tenor) musiziert - Blacher-Kleinwerke veröffentlicht, unter anderem: die "Sonate für Klavier (1951)", "Vier Lieder nach Gedichten von Gottfried Benn" und "Trois Pieces (1943)" (Wer 60 017).

DER SPIEGEL 18/1966
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 18/1966
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

NEU IN DEUTSCHLAND:
WERGO.

  • Britische Parlamentswahl: Der Brexit-Beschleuniger
  • Schottland nach der Briten-Wahl: "Mandat für Unabhängigkeitsreferendum"
  • Neue Saurierarten entdeckt: Gestatten: Nullotitan Glaciaris
  • Trotz Eruptionsgefahr: Soldaten bergen Opfer von White Island