WM-GESPRÄCH „Eine Mafia an der Macht“

Sócrates, 52, der ehemalige Kapitän des brasilianischen Nationalteams, über weltweite Geschäfte mit Talenten und seinen Vorschlag, den Fußballkünstlern wieder Raum und Zeit zu schenken
Von Jens Glüsing und Alfred Weinzierl

DER SPIEGEL 18/2006

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung