31.07.2006

Fidel Castro

Fidel Castro , 79, kubanischer Staatschef, freut sich auf ein bizarres Geschenk. Auf dem Mercosur-Gipfeltreffen im argentinischen Córdoba überraschte der Revolutionsführer die geladenen südamerikanischen Staatschefs mit der Ankündigung: "Zu meinem Geburtstag (am 13. August) wird Evo mir eine große Coca-Torte schicken." Boliviens Präsident Evo Morales, 46, steht wegen des Coca-Anbaus in seinem Land unter Druck. In das Schweigen seiner Amtskollegen hinein schob der Insel-Diktator nach: "Coca ist nicht Kokain." Kaffee und Tabak könnten viel mehr Schaden anrichten als Coca-Tee. Darum befürworte auch er den Anbau der Pflanze in Bolivien. "Wir werden Kokain bekämpfen, aber die Coca-Blätter sind etwas anderes." Leicht zitternd und mit matter Stimme berichtete Castro dann in seiner Rede, dass er mehr als 600 Attentatsversuche überlebt habe, obwohl "die stärkste Macht der Erde" ihn bis heute bekämpfe.

DER SPIEGEL 31/2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 31/2006
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Fidel Castro

  • Trump-Beraterin Conway zu Reporter: "Was ist Ihre ethnische Zugehörigkeit?"
  • Spektakulärer Arbeitsplatz: Die Fensterputzer von Dubai
  • Weltrekord: Die Welt hat eine neue steilste Straße
  • E-Auto in der Ukraine: Klein, elektrisch, selbstgebaut