31.07.2006

Jacques Chirac

Jacques Chirac , 73, französischer Staatspräsident, wird wieder einmal von seiner Vergangenheit eingeholt. Diesmal mit Lob, ausgerechnet aus den USA. Das amerikanische Außenministerium hat kürzlich 400 000 "vertraulich" eingestufte Dokumente aus den Jahren 1973 und 1974 freigegeben und ins Internet gestellt. Darunter findet sich auch ein Porträt von Jacques Chirac, das der amerikanische Botschafter in Paris 1974 angefertigt hat. John N. Irwin spart darin nicht mit Lob für den frisch ernannten Premierminister, der sich später als strikter Irak-Krieg-Gegner bei der US-Regierung unbeliebt machen sollte: "Chirac ist fasziniert von den Vereinigten Staaten", weiß Irwin zu berichten. Der Beweis: Der Franzose hat ein Semester in Harvard absolviert. Zudem habe er eine Vorliebe für die amerikanische Küche. So sei Chirac früher gern inkognito in die Botschaft in Paris gekommen, um alles zu kosten, was er für "echtes amerikanisches Essen" hielt. Die abschließende Bemerkung Irwins könnte auch zu einem Hollywood-Star in jener Zeit passen: "Jacques Chirac ist groß und gutaussehend. Er raucht extralange amerikanische Zigaretten. Er ist ein guter Skifahrer. Er spricht Englisch."

DER SPIEGEL 31/2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 31/2006
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Jacques Chirac

  • Massenprotest in Hongkong: Demonstranten schießen mit Pfeilen und Benzinbomben
  • Ex-US-Botschafterin über Trump: "Das passiert halt in sozialen Netzwerken"
  • Airline testet Ultralangstreckenflug: Stretchen nicht vergessen!
  • Dreidimensionales Bild: Ein Hologramm zum Anfassen