27.11.2006

Joss Stone

Joss Stone , 19, britische Soulprinzessin, die mit ihrer kräftigen Stimme binnen drei Jahren Ruhm und Beifall und ein geschätztes Vermögen von fünf Millionen Pfund zusammensang, hegt durchaus echte Gefühle beim Vortrag. Bei einem Auftritt in London vorvergangene Woche überwältigten sie die Emotionen so heftig, dass sie weinte. Die meist barfuß auftretende Diva hatte den Song "A Natural Woman" ihrer Mutter gewidmet. Diesen Titel habe sie bei ihrem ersten Vorsingen vorgetragen: "Meine Mum war dabei und glaubte an mich." Die Sängerin brauchte drei Anläufe bis sie mit tränenerstickter Stimme die Worte fand. Später ging es der zierlichen Dame offenbar schon wieder besser, da streckte sie den Fotografen die Zunge raus.

DER SPIEGEL 48/2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 48/2006
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Joss Stone

  • Vor G7-Gipfel in Biarritz: "Die Stadt ist zu einer Festung geworden"
  • Brände im Amazonas: Bolsonaro kündigt Strafen für Brandrodungen an
  • Flaschenpost aus Russland: Nach 50 Jahren in Alaska gefunden
  • Jagdtricks von Delfinen: Die "Hau-drauf-hau-rein"-Technik