04.12.2006

ENERGIEVon der Wiese in die Fabrik

In Oberösterreich ist der Bau einer Bioraffinerie geplant, die aus Gras nicht nur Energie, sondern auch verschiedene Rohstoffe gewinnt. Unter anderem sollen aus dem Grünzeug Milchsäure und Aminosäuren für die Kunststoff- und Lebensmittelindustrie sowie Fasern für Baustoffe erzeugt werden. Was übrigbleibt, wird vergoren - es entsteht ein Biogas, das, auf Erdgasqualität aufbereitet, ins Versorgungsnetz fließt. Schließlich fällt auch noch Dünger ab. Allein durch den Energieertrag würde sich das Graskraftwerk nicht rechnen. Im übernächsten Jahr soll eine Pilotanlage in Utzenaich im Innviertel in Betrieb genommen werden. Wenn sich die Technik bewährt, hofft die oberösterreichische Landesregierung ab dem Jahr 2011 auf den Bau von zehn Großanlagen, die jeweils den Schnitt von 1500 Hektar Wiesen verwerten können.

DER SPIEGEL 49/2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 49/2006
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

ENERGIE:
Von der Wiese in die Fabrik