30.12.2006

Alecia Moore alias Pink

Alecia Moore alias Pink , 27, amerikanische Rockröhre und Tierschützerin, hat mit Attacken gegen die australische Wollindustrie für Empörung auf dem Kontinent Down under gesorgt. In einem Video für die Tierschutzorganisation Peta zeigt der Star die Praxis des "Mulesing", bei dem Merino-Lämmern bei vollem Bewusstsein
große Fleischstücke vom Hinterteil abgehackt werden. Dadurch wird die Hautoberfläche der Tiere reduziert, um diese vor mitunter tödlichem Fliegenbefall zu schützen. "Ich möchte die Menschen dazu ermuntern, vor dem Kauf aufs Etikett zu achten", agitiert die knackige Blondine und ruft zum Boykott australischer Wollprodukte auf. "Mulesing ist kein hübscher Anblick", wehrt sich nun der australische Schatzminister Peter Costello. "Aber es ist verdammt schöner, als die Schafe von Fliegen zerfressen im Gehege verenden zu lassen." Tatsächlich hatte die australische Wollindustrie beschlossen, die umstrittene Anti-Fliegen-Praxis bis 2010 gegen weniger tierquälerische Methoden zu ersetzen. Das australische Massenblatt "Herald Sun" schwört seine Leser darauf ein, es der Rockerin heimzuzahlen: mit einem Boykott von Pinks April-Tournee im Land der Schafzüchter.

DER SPIEGEL 1/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 1/2007
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Alecia Moore alias Pink