02.04.2007

Hans-Dietrich Genscher

Hans-Dietrich Genscher , 80, langjähriger ehemaliger Bundesaußenminister, macht keine Geheimnisse um seine zeitsparenden Lesegepflogenheiten. Bei der Vorstellung eines Buchs der Brüder Bernhard und Hans-Jochen Vogel ("Deutschland aus der Vogelperspektive") über die deutsche Nachkriegsgeschichte am vergangenen Donnerstag in Berlin, bei der er die Laudatio hielt, bekannte Genscher freimütig, er habe es sich "abgewöhnt, Bücher von vorne zu lesen". Er beginne inzwischen in der Regel von hinten, beim Register, "um zunächst festzustellen, ob ich selbst erwähnt werde, und dann, wie oft". Im konkreten Fall darf der Mann mit dem gelben Pullunder zufrieden sein: Er gehört nach den Bundeskanzlern zu den von den Vogel-Brüdern am häufigsten genannten deutschen Politikern.

DER SPIEGEL 14/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 14/2007
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Hans-Dietrich Genscher

  • Im Autopilot-Modus: Tesla-Fahrer schläft hinter dem Steuer ein
  • Brände im Amazonas: Bolsonaro kündigt Strafen für Brandrodungen an
  • Vor G7-Gipfel in Biarritz: "Die Stadt ist zu einer Festung geworden"
  • Johnson bei Macron: Einfach mal die Füße hochlegen?