07.04.2007

INTERNETBundesliga gratis

Fußballfans können kostenlos Liveübertragungen von Bundesligaspielen im Internet sehen, und die Deutsche Fußball Liga (DFL) kann offenbar nichts dagegen unternehmen. Die Bilder asiatischer Sender, die Rechte für ihren nationalen TV-Markt erworben haben, werden zeitgleich im Netz ausgestrahlt. Mit einem Hilfsprogramm, das man kostenfrei herunterladen kann, kommen die Spiele hierzulande auf den Computerbildschirm. Die DFL hat die TV-Live-Rechte aber für 220 Millionen Euro pro Jahr an den Abo-Sender Arena und die Internet-Rechte für 50 Millionen Euro an die Telekom verkauft, sie bezeichnet die asiatischen Online-Übertragungen als "illegal". Seit einiger Zeit prüft die DFL rechtliche Schritte - nicht gegen Fans oder Sender, sondern gegen die Hersteller der für den Empfang benötigten Software. Solange die Programme jedoch "nicht erkennbar für strafbare Handlungen entwickelt oder als solche beworben wurden", stellte nun ein Sprecher des Bundesjustizministeriums fest, seien die Hersteller nicht angreifbar.

DER SPIEGEL 15/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/2007
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

INTERNET:
Bundesliga gratis

  • Atommüll-Endlager: Wie Morsleben stillgelegt werden soll
  • Anti-Brexit-Demo: "Ich mache das für meine Kinder"
  • Homosexualität in Uganda: Liebe unter Lebensgefahr
  • Schottische Insel: Der weltweit einzige Strand-Flughafen