07.04.2007

FILM„Sex hat etwas Tragisches“

Der französische Regisseur Bruno Dumont ("La Vie de Jésus","L'Humanité"), 48, über die Angst vor der Weite, drastische Liebesszenen und seinen Film "Twentynine Palms"
-----------------------------------
SPIEGEL: Monsieur Dumont, in Ihrem Film "Twentynine Palms" erzählen Sie von einem jungen Paar, das durch die kalifornische Wüste fährt. Warum beschreiben Sie diese phantastische Landschaft, die im Kino oft gefeiert worden ist, als extrem lebensfeindlich und gefahrvoll?
Dumont: Als ich sie zum ersten Mal sah, jagte sie mir enorme Angst ein. Viele Menschen - besonders Europäer - empfinden diese unendliche Weite im Südwesten der Vereinigten Staaten als befreiend, doch ich fühle mich dort bedroht. Wo es keine topografischen Grenzen mehr gibt, scheinen sich in meinen Augen auch die moralischen Grenzen aufzulösen. Da ist alles möglich - auch das Schlimmste.
SPIEGEL: In "Twentynine Palms" bricht die Gewalt mit ungeahnter Heftigkeit über die Figuren herein. Wollen Sie Ihre Zuschauer schockieren?
Dumont: Ja, denn ich hoffe, dass ich auf diese Weise ihre Immunabwehr stärke. Sie sollen innerlich aufbegehren gegen die Gewalt. Insofern sind die Bösen die wahren Helden eines Films. Denn sie zwingen das Publikum aus seiner Deckung heraus. Ich bin mir ganz sicher, dass sich Menschen nur durch leidvolle Erfahrungen nachhaltig verändern.
SPIEGEL: Sind deshalb auch die Liebesszenen in Ihren Filmen immer so vehement und oft gewaltsam?
Dumont: Sex ist der Versuch, mit einem anderen Menschen eins zu werden. Das kann letztlich nie gelingen. Sex hat etwas Tragisches. Doch weil die Menschen diesen tiefen Wunsch nach Vereinigung verspüren, versuchen sie es mit allen Mitteln, auch mit Gewalt.

DER SPIEGEL 15/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/2007
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

FILM:
„Sex hat etwas Tragisches“

  • Schottische Insel: Der weltweit einzige Strand-Flughafen
  • Rede von Theresa May: "Ich habe ein deutliches Déjà-vu"
  • Brennende Barrikaden, 150 Verletzte: Barcelona - die Nacht der Ausschreitungen
  • Medienberichte: Aufregung um rätselhaften "Blob" im Zoo von Paris