07.04.2007

Norbert Reithofer

Norbert Reithofer , 50, BMW-Vorstandschef, hat bei der Eröffnung eines neuen Werks im indischen Chennai, dem ehemaligen Madras, von der Internationalität seiner Mitarbeiter profitiert. Bei der feierlichen Zeremonie wurde Reithofer aufgefordert, eine Kokosnuss aufzuschlagen. Über Mikrofon wurde verkündet, dass der Deutsche damit der Fruchtbarkeit huldigen würde. Der stets korrekte Ingenieur lächelte tapfer in die Kameras, fragte aber gleichzeitig den Inder Dhimant Desai, den in Regensburg ausgebildeten Montageleiter der neuen Fabrik: "Hättet ihr für die Kokosnuss keinen Jüngeren finden können?" Desai, der seinem Chef zur Seite stand und ihm sogar die Hand führte, verstand die Bedenken. Er konnte ihn jedoch beruhigen: "Die geöffnete Kokosnuss steht auch für Wachstum. Aber noch besser, vor allem für das reine Wasser und die reine Natur." Das freute den BMW-Chef, der in den vergangenen Wochen die lästige CO2-Debatte daheim ertragen musste: "Dann sind wir hier richtig. Her mit der Nuss!"

DER SPIEGEL 15/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Größer geht nicht: Kreuzfahrtschiff im Kanal von Korinth
  • Proteste gegen Separatisten-Urteil: 50 Verletzte in Barcelona
  • Videoanalyse: Kurden schmieden Allianz mit Assad
  • Ex-Fußball-Torhüter: Petr Cech wird zum Eishockey-Helden