07.04.2007

Lilian Thuram

Lilian Thuram , 35, französischer Fußballweltmeister von 1998 und Verteidiger beim FC Barcelona, stellt seinen Kopf jetzt im Museum aus und befindet sich dabei in bester Gesellschaft. Das Musée de l'Homme am Place du Trocadéro in Paris zeigt in der Ausstellung "L'homme exposé" ("Der ausgestellte Mensch") bis 2008 den nachgebildeten Schädel des populären Fußballers Seite an Seite mit dem eines rund 30 000 Jahre alten Cro-Magnon-Menschen und des Philosophen René Descartes. Als Vorlage für den originalgetreuen Thuram-Plastiktotenkopf dienten dreidimensionale Bilder, aufgenommen im Kernspintomografen - "eine Technik, die wir gewöhnlich verwenden, um Fossile zu rekonstruieren", erklärt dazu ein Mitarbeiter. Der dunkelhäutige Star aus dem französischen Überseegebiet Gouadeloupe sieht in dem Projekt vor allem ein positives Symbol gegen Rassismus. Die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Menschen könne helfen, Vorurteile abzubauen, erklärt er im Wissenschaftsmagazin "Sciences et Avenir". "Das Museum lehrt uns, dass wir alle denselben Ursprung haben, unabhängig von Hautfarbe und von Grenzen."

DER SPIEGEL 15/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/2007
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Lilian Thuram

  • Atommüll-Endlager: Wie Morsleben stillgelegt werden soll
  • Anti-Brexit-Demo: "Ich mache das für meine Kinder"
  • Homosexualität in Uganda: Liebe unter Lebensgefahr
  • Schottische Insel: Der weltweit einzige Strand-Flughafen