07.04.2007

Frank Plasberg

Frank Plasberg , 49, Moderator, feierte den Aufstieg seiner Talksendung "Hart aber fair" ins Abendprogramm der ARD ganz unprätentiös mit seinem Geschäftspartner Jürgen Schulte: Die beiden gönnten sich am vergangenen Dienstag eine Currywurst in einer Bude am Düsseldorfer Hafen. Nicht weit von dort, in einer ehemaligen Kneipe ("Stadt Aachen"), ist ihre Produktionsfirma Ansager & Schnipselmann beheimatet. Wie "Sudoku" ist Plasberg in den vergangenen Wochen die aufreibende Suche der Intendanten nach einem Sendeplatz vorgekommen. Das war einerseits "aufregend", andererseits halte so ein Zahlenrätsel einen ja aber auch "frisch". Die in anderen Talkshows übliche "Bitte um kurze Antworten" soll es bei Plasberg nicht geben: "Meine Gäste bekommen die Zeit, die sie brauchen - das verstehe ich unter Fairness." Unter den Gratulanten befanden sich bisher keine Politiker, was in Anbetracht der hartnäckigen Art des Fernsehmanns kaum verwundert - ihn schon gar nicht: "Meine Beziehungen in diese Richtung sind nicht so eng."

DER SPIEGEL 15/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/2007
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Frank Plasberg

  • Optische Illusionen: Alles höchst verwirrend
  • Queen's Speech: Elizabeth II. verliest Johnsons Pläne
  • Stillgelegtes Kraftwerk: Vier Kühltürme gleichzeitig gesprengt
  • Brexit-Angst auf Rügen: Kein Deal, kein Fisch