21.05.2007

Gerhard Schröder

Gerhard Schröder , 63, Ex-Bundeskanzler, der sich nach seiner Wahlniederlage 2005 flugs in die Geschäftswelt verabschiedete, hat sein Einsatzgebiet ausgeweitet. Der Berater des Schweizer Medienkonzerns Ringier und Aufsichtsratschef einer Tochterfirma der russischen Gasprom ließ sich vorige Woche vom chinesischen Außenministerium zum Berater ernennen. Schröder soll dabei helfen, die traditionelle chinesische Medizin in Europa populär zu machen, heißt es. Konkretes Ziel Pekings ist es, seine alten Botschaftsgebäude in Bonn in ein Gesundheitszentrum umzuwandeln. In China selbst nutzt Sozialdemokrat Schröder seine guten Kontakte zur KP-Spitze, um für Verleger Ringier Türen zu öffnen.

DER SPIEGEL 21/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 21/2007
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Gerhard Schröder

  • Originelle Geschwindigkeitskontrolle: Der singende Asphalt
  • Elektrische Pick-Ups und SUVs: US-Start-Up will den Markt revolutionieren
  • Faszinierende Aufnahmen: Ameisen laben sich an einem Wassertropfen
  • Trockenheit in Deutschland: Hohe Waldbrandgefahr - diesmal schon im Frühjahr