ZEITSCHRIFTEN Flohmarkt der Nettigkeiten

Seit einem knappen halben Jahr gibt es die deutsche „Vanity Fair“. Der Ableger des US-Magazin-Mythos war mit viel Pathos gestartet. Doch das Blatt wird kaum wahrgenommen. Die Redaktion ringt um Werbekunden, Leser - und wenigstens ein bisschen Bedeutung.
Von Markus Brauck

DER SPIEGEL 26/2007

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung