26.11.2007

Was war da los, Herr Kovacic?

Der amerikanische Kostümbildner Tom Kovacic, 31, über einen stummen Passagier
"Am meisten Sorge hatte ich um seinen Kopf: dass der Bart oder die Frisur beschädigt werden könnten. Denn bei diesem Abraham Lincoln handelt es sich um eine Wachsfigur. Sie wurde in London kreiert, in New York bekam sie den letzten Schliff, Haare, Make-up, Kleider. Anschließend habe ich für uns beide ein Ticket gelöst und bin mit ihr nach Washington geflogen, zur Eröffnung des neuen Madame-Tussauds-Kabinetts. Obwohl Lincolns Gesicht die Fünf-Dollar-Note ziert, wussten erstaunlich wenige Passagiere, wen sie da sahen. Viele sind einfach an ihm vorbeigegangen, was mich natürlich ehrt. Zum Glück wiegt die Figur nicht mehr als ein sechsjähriges Kind, ich konnte sie problemlos tragen - nur die Sicherheitsvorkehrungen waren etwas mühsam, ständig musste ich 'Abe' die Schuhe aus- und wieder anziehen."

DER SPIEGEL 48/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 48/2007
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Was war da los, Herr Kovacic?

  • "Mr Europa" Jean-Claude Juncker: Backpfeifen und Tanzeinlagen
  • Deutsches Flugtaxi Volocopter: Erster bemannter Flug in Singapur
  • Trump attackiert eigene Partei: "Die Republikaner müssen härter werden"
  • Pläne der Bundesregierung: Landwirte demonstrieren gegen neue Gesetze