10.12.2007

TRANSRAPIDBahn streckt Finanzierung vor

Erneut hilft Bahnchef Hartmut Mehdorn der bayerischen Staatsregierung, eine Finanzierungslücke beim Transrapid zu schließen. So wird der Staatskonzern dem Projekt im nächsten Jahr etliche Millionen Euro vorstrecken, bis sich die Regierungen in Berlin und München über die weitere Finanzierung geeinigt haben. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee hatte es abgelehnt, vorzeitig Geld aus der geplanten Bundestranche von 925 Millionen Euro freizugeben. Da auch die bayerische Staatsregierung keine weiteren Mittel zuschießen wollte, hätte die Betreibergesellschaft im kommenden Jahr vor dem Aus gestanden. Nun wird die Bahn das fehlende Geld vorstrecken. Kürzlich hatte die Bahn bereits beschlossen, ihren Finanzanteil an dem Projekt um 50 Millionen Euro aufzustocken. Zugleich hatte die Industrie zugesagt, im kommenden Jahr einen Festpreis für den Transrapid zu benennen.

DER SPIEGEL 50/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 50/2007
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

TRANSRAPID:
Bahn streckt Finanzierung vor

  • Liverpool-Sieg über Manchester City: "Man sollte Jürgen und mich auf eine Flasche Wein einladen"
  • Atomkonflikt: Iran beginnt mit Bau eines zweiten Reaktors
  • Hongkong: Polizist feuert auf Demonstranten
  • Wahlkampf in Großbritannien: Die dritte Kraft