22.12.2007

KINDERLaufen lernen am Band

Kleinkinder mit Down-Syndrom lernen bis zu fünf Monate früher das Laufen, wenn sie den aufrechten Gang auf dem Laufband trainieren. Zu diesem Ergebnis sind Forscher von der University of Michigan nach praktischen Tests gekommen. Die Kleinen erhielten bei ihren ersten Gehversuchen Unterstützung von den Eltern, die auf einer Bank über dem Laufband saßen. Die Übungen dauerten nicht länger als acht Minuten am Tag und konnten je nach Erfolg durch höhere Bandgeschwindigkeiten langsam gesteigert werden. "Das Gehen ist ein kritischer Faktor für die Entwicklung auf allen anderen Gebieten", erklärt Studienleiter Dale Ulrich. Wer früher laufe, profitiere unter anderem beim Erlernen von sozialen Fähigkeiten oder beim Einüben der räumlichen Wahrnehmung. Kleinkinder mit Down-Syndrom waren bei der selbständigen Erkundung der Welt bisher deutlich im Nachteil: Während sich Kinder ohne Behinderung meist schon mit einem Jahr auf die Beine machen, dauert diese motorische Lernphase bei Down-Syndrom-Kindern meist mehr als doppelt so lang.

DER SPIEGEL 52/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 52/2007
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

KINDER:
Laufen lernen am Band

  • Senioren in der JVA Waldheim: Gebrechliche Gangster
  • Real präsentiert Mendy aus Lyon: Franzose sorgt für Lacher bei der Vorstellung
  • Vom Winde verweht: Sturm deckt Haus ab
  • Trump über Drohnen-Abschuss: "Ein großer Fehler"