22.12.2007

Natalie Maines

Natalie Maines , 33, Leadsängerin der texanischen Country-Band Dixie Chicks, die nach ihrer Erklärung, sich zu schämen, dass Präsident Bush Texaner ist, Morddrohungen erhielt, kämpft im Internet für Gerechtigkeit. Auf dixiechicks.com hat Maines einen offenen Brief plaziert, in dem sie um Spenden für drei wegen Mordes verurteilte Männer bittet. Damien Echols, Jessie Misskelley und Jason Baldwin sind vor 13 Jahren für schuldig befunden worden, 1993 drei achtjährige Jungen getötet zu haben. Das Trio, das als "West Memphis 3" bekannt ist, wurde damals trotz mangelnder Beweise verurteilt; Echols erhielt die Todesstrafe. Neue DNA-Tests weisen nun auf den Stiefvater eines der Opfer als Täter hin. Weitere Untersuchungen sind nötig, um die Unschuld der West Memphis 3 zu beweisen, und die "sind teuer. Sie sind es auch, die diese Männer am Ende befreien werden", schreibt Maines in ihrem Brief und bittet eindringlich um finanzielle Unterstützung.

DER SPIEGEL 52/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 52/2007
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Natalie Maines

  • Waldbrand in Brandenburg: Feuer auf ehemaligem Truppenübungsplatz
  • Kicken für die Karriere: Ein neuer Özil für Rot-Weiß Essen?
  • Hessen: Weltkriegsbombe hinterlässt riesigen Krater auf Getreidefeld
  • Stunt-Video aus Thailand: Mit dem Wakeboard über den Wochenmarkt