14.01.2008

GESTORBENPhilip Agee

Philip Agee , 72. Als der Kalte Krieg am heißesten tobte, genoss der abtrünnige CIA-Agent Agee Weltruhm. Europäischen Linken galt er als Inbegriff des guten Amerikaners, den meisten seiner Landsleute hingegen als "Verräter", wie ihn Ex-CIA-Chef George Bush senior noch 1997 beim 50. Geburtstag der Spionagebehörde bezeichnete. In seinen Büchern enttarnte Agee, der den Geheimdienst 1969 verlassen hatte, Hunderte zum Teil noch aktive Agenten. Bis heute ist umstritten, ob seine Enthüllungen zur Ermordung des Athener CIA-Bürochefs Richard Welch führten. Nachdem er die USA verlassen hatte und aus Großbritannien ausgewiesen wurde, lebte Agee lange Jahre in Hamburg. Zuletzt zog es ihn nach Havanna, wo er ein Online-Reisebüro mit dem Namen "Cubalinda", schönes Kuba, betrieb. Philip Agee starb am 7. Januar in Havanna an einer Bauchfellentzündung.

DER SPIEGEL 3/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 3/2008
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Philip Agee