02.02.2008

HARTZ IVKrach um Amtsreform

In der Großen Koalition droht Krach um die notwendige Reform der Hartz-IV-Behörden. Während die Union die Verwaltung der Langzeitarbeitslosen stärker den Kommunen übertragen möchte, will die SPD weitgehend an der Mischverwaltung festhalten. "Eine Kommunalisierung des Risikos Arbeitslosigkeit kommt nicht in Frage", heißt es in einem Brief der stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles an die Bundestagsfraktion. Die Nürnberger Bundesagentur für Arbeit solle die Vermittlung der Jobsuchenden übernehmen, die Kommunen sollten sich auf die Unterkunftskosten konzentrieren. Anschließend könnten die Behörden auf freiwilliger Basis kooperieren. Dagegen hatte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers gefordert, alle Aufgaben den Kommunen zu übertragen.

DER SPIEGEL 6/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 6/2008
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

HARTZ IV:
Krach um Amtsreform

  • Die Ü50-Mütter: Schwangerschaft statt Menopause
  • Filmstarts: Im Auftrag der Gerechtigkeit
  • Emotionaler Moment im EU-Parlament: Abgeordneter spielt "Ode an die Freude"
  • Seltene Ultraschallaufnahmen: Zwillinge "boxen" im Mutterleib