11.02.2008

Paris Hilton

Paris Hilton , 26, millionenschwere Hotelerbin, wurde zur Bürgermeister-Kandidatin in Paris ausgerufen. "Paris save Paris" lautet der Slogan der fiktiven Kampagne, hinter der sich der Verein "I love Paris" verbirgt. Die Gruppe engagierter Pariser will vor den Bürgermeisterwahlen im März ihrem Unmut darüber Luft machen, dass die Politik in Frankreich immer mehr von der Klatschpresse bestimmt wird. Die "Kandidatin" Hilton tritt online mit einem kompletten Programm an, das durch zahlreiche digital bearbeitete Fotos illustriert wird. Nach dem Vorbild von Präsident Nicolas Sarkozy wäre Hilton allgegenwärtig. Eine Neufassung der Mona Lisa mit Hündchen im Arm soll Künstler aus aller Welt inspirieren. Die Blondine führt die neue Uniform der Polizistinnen mit Strapsen gleich selbst vor. Die ironische Initiative bekommt erstaunliche Resonanz: Mehr als 6000 Personen haben unter www.parissaveparis.fr in den letzten zwei Wochen die Kandidatur Hiltons gefordert.

DER SPIEGEL 7/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 7/2008
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Paris Hilton

  • "Schmerzgriff"-Vorwürfe: Hamburger Polizei verteidigt Einsatz bei Klimaprotesten
  • Klima-Demo in Berlin: "Ab jetzt gilt es!"
  • Parteitag in Brighton: Labour streitet über Corbyns Brexit-Kurs
  • Tropensturm in Houston: Passanten retten Lkw-Fahrer das Leben