03.03.2008

VERTRIEBENEUnliebsamer Autor

Die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, die CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach, hat einen renommierten Historiker bei seinem Verlag angeschwärzt - der Mann steht kritisch zu den Plänen eines Zentrums gegen Vertreibung. In einem Brief an den Göttinger Verlag Vandenhoeck & Ruprecht schreibt Steinbach, sie habe davon gehört, der Verlag plane ein Standardwerk zum Thema Flucht und Vertreibung. "Der wohl vorgesehene Autor, Professor Dr. Philipp Ther, bekennt nun offenbar freimütig, dass er das Thema ,für nicht so wichtig' halte." Sein Verhältnis zum Bund der Vertriebenen sei zudem gestört. Tatsächlich plant der Verlag ein Buch über "Ethnische Säuberungen in Europa im 20. Jahrhundert" mit Ther als Autor. Der Verlag spricht von einer "dreisten Einmischung" Steinbachs. Man halte selbstverständlich am Autor fest.

DER SPIEGEL 10/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 10/2008
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

VERTRIEBENE:
Unliebsamer Autor