03.03.2008

RÜSTUNGAirbus hebt in den USA ab

Überraschend hat der Airbus-Konzern zusammen mit dem Rüstungsunternehmen Northrop Grumman am Freitag vergangener Woche den Zuschlag für einen Milliardenauftrag des US-Verteidigungsministeriums für neue Tankflugzeuge der US-Luftwaffe bekommen. Der gewaltige Auftrag umfasst 179 Flugzeuge des Typs KC-45A und hat einen Wert von rund 35 Milliarden Dollar. Etwa 27 000 Arbeitsplätze hängen in den USA mit der Auftragsvergabe zusammen. Damit gehört der Deal nach Angaben des Pentagons zu den drei größten Aufträgen, welche die US-Luftwaffe je vergeben hat. Das Konsortium um Airbus "konnte der Regierung am meisten fürs Geld anbieten", so eine Sprecherin. Insgesamt will das Pentagon 100 Milliarden Dollar für die Erneuerung seiner Tanker-Flugzeuge ausgeben. Vorher gingen die meisten Experten davon aus, dass der Auftrag, auch aus politischen Gründen, an den US-Konkurrenten Boeing gehen würde. Für Airbus bietet der Zuschlag die Chance, den US-Markt zu erobern. Die Endmontage des Flugzeugs wird im US-Bundesstaat Alabama eingerichtet. "Wir haben schon damit begonnen, unsere industrielle Basis in Amerika auszuweiten", sagt Ralph Crosby, Geschäftsführer für EADS Nordamerika.

DER SPIEGEL 10/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 10/2008
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

RÜSTUNG:
Airbus hebt in den USA ab

  • "Schmerzgriff"-Vorwürfe: Hamburger Polizei verteidigt Einsatz bei Klimaprotesten
  • Klima-Demo in Berlin: "Ab jetzt gilt es!"
  • Parteitag in Brighton: Labour streitet über Corbyns Brexit-Kurs
  • Tropensturm in Houston: Passanten retten Lkw-Fahrer das Leben