26.05.2008

FERNSEHEN„Hinhalten der Haut“

Der Schauspieler Christoph Bach, 33, über seine Rolle als 68er Studentenführer in dem Teamworx-TV-Film „Dutschke“, der zurzeit gedreht wird
SPIEGEL: Herr Bach, wie ist es, für einen jungen Schauspieler, sich in die 68er-Ikone Rudi Dutschke hineinzudenken?
Bach: Ich habe nicht diese theoretische Höhe, wie sie Dutschke damals hatte. Als Schauspieler bin ich auf andere Quellen angewiesen.
SPIEGEL: Eine Humorbombe war Dutschke ja wohl nicht gerade?
Bach: Na ja. Man sieht an alten TV-Aufnahmen, wie lustvoll er theoretische Diskussionen führte, wie schlitzohrig er sein konnte.
SPIEGEL: Entdeckt ein heutiger Blick nicht, wie verkrampft und fanatisch-verbohrt dieser 68er-Heilige sein konnte?
Bach: Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, die gebrochener und ironischer ist. Man merkt von heute aus, dass Dutschke seine Außenwirkung keiner Dauerreflexion unterworfen hat.
SPIEGEL: Was bewundern Sie?
Bach: Was mich heute immer noch anspricht, ist die Verknüpfung von politischem Engagement mit offensichtlicher Glaubwürdigkeit. Dieses, wie er es selbst genannt hat, "Hinhalten der Haut". Selbst seine Gegner hatten Schwierigkeiten, ihm das abzusprechen.
SPIEGEL: Haben Sie den damals gängigen soziologischen Slang geübt, diesen Dutschke-typischen Singsang?
Bach: Natürlich. Ein interessanter Prozess. Das ist eine Sprache, die mit einer Art hochbeschleunigten Denkens mithalten muss. Er redete immer prozesshaft. Wenn man ihn beobachtet, wie er einer Diskussion folgt, bemerkt man ein Schreiben, ein Notieren im Kopf.
SPIEGEL: Das klingt nach Autismus.
Bach: Nein. Er war viel bereiter zur Korrektur, ganz anders als der spätere dogmatische Stil der K-Gruppen. Alles Kaderhafte war ihm wohl fremd.
SPIEGEL: Und Dutschkes tragisches Ende. Die Schüsse des Attentäters - wie fasst Sie das an?
Bach: Ich bin gespannt. Die Szenen müssen wir noch drehen.

DER SPIEGEL 22/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Englands Trainer nach rassistischen Vorfällen: "Wir haben ein Statement abgeliefert"
  • Optische Illusionen: Alles höchst verwirrend
  • Größer geht nicht: Kreuzfahrtschiff im Kanal von Korinth
  • Videoanalyse: Kurden schmieden Allianz mit Assad