18.08.2008

Hausmitteilung18. August 2008 Betr.: Mafia

Nie zuvor hat die italienische Mafia so erbarmungslos in Deutschland zugeschlagen wie im August vorigen Jahres: Sechs Menschen kamen in Duisburg zu Tode, und Täter wie Opfer gehörten der 'Ndrangheta an, der kalabrischen Mafia, die als besonders archaisch und abgeschottet gilt. Die SPIEGEL-Redakteure Alexander Smoltczyk, 49, und Andreas Ulrich, 45, bekamen dennoch Kontakt zu deren innerem Zirkel und waren dabei, als ein Novize aufgenommen wurde. Ausführlich erläuterte ihnen ein Pate seine Sicht der Bluttat von Duisburg, "vielleicht aus Eitelkeit, vielleicht war es eine obszöne Art von Stolz", sagt Smoltczyk. Möglich wurde der Kontakt durch den Fotografen Francesco Sbano, 45, der in Kalabrien aufwuchs und das Vertrauen mancher Mafiosi genießt. Sein Dokumentarfilm "Männer der Ehre" über die 'Ndrangheta soll demnächst in Deutschland gezeigt werden (Seite 48).

DER SPIEGEL 34/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 34/2008
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Hausmitteilung:
18. August 2008 Betr.: Mafia

  • Waldbrand in Brandenburg: Feuer auf ehemaligem Truppenübungsplatz
  • Kicken für die Karriere: Ein neuer Özil für Rot-Weiß Essen?
  • Hessen: Weltkriegsbombe hinterlässt riesigen Krater auf Getreidefeld
  • Stunt-Video aus Thailand: Mit dem Wakeboard über den Wochenmarkt