18.08.2008

SPDNeuer Job für Müntefering?

In der SPD gibt es Gerangel um die Besetzung des Chefpostens bei der parteinahen Friedrich-Ebert-Stiftung. Eine weitere Amtszeit der seit 2003 amtierenden Stiftungschefin Anke Fuchs, 71, stößt bei Genossen in der Parteiführung auf Unbehagen. Der früheren Bundestagsabgeordneten wird vorgeworfen, die Stiftung mit zu wenig Schwung zu führen. Als Alternativkandidat für die Wahl im Dezember wird von SPD-Linken der frühere Vizekanzler Franz Müntefering, 68, ins Gespräch gebracht, wohl auch mit dem Hintergedanken, so ein Comeback des Altgenossen auf wichtigeren Positionen in der Parteiführung zu verhindern. Auch Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse, 64, wird als Kandidat genannt. Er hat intern bereits Interesse bekundet.

DER SPIEGEL 34/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 34/2008
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

SPD:
Neuer Job für Müntefering?

  • Vergeltung gegen Israel: Rakete aus Gaza schlägt neben Autobahn ein
  • Buschfeuer in Australien: Das Schlimmste steht noch bevor
  • Hass gegen Politikerinnen: "Im tiefsten Inneren bedroht"
  • MIT-Video: Fußballspiel der Hunde-Roboter