27.10.2008

Kino in Kürze„Willkommen bei den Sch'tis“

. Der Charme dieser in Frankreich sensationell erfolgreichen Komödie von Dany Boon über einen südfranzösischen Postbeamten, der in den kalten Norden versetzt wird, besteht im Mut zur Übertreibung und zur gewitzten Auslassung. Das Ehedrama zwischen dem zappeligen Postler Philippe (Kad Merad) und seiner schönen Gattin Julie (Zoé Félix), die lieber im Süden bleibt und ihren Mann nur noch am Wochenende sieht, wird nur zart angedeutet und funktioniert ansonsten als herzerwärmende Komödie. Der Rest ist Klamauk um die Sprachunterschiede zwischen Nord und Süd, der auch in der deutschen Übersetzung ein groteskes, herrliches Genuschel ergibt: Die spinnen, die Gallier - aber wie!

DER SPIEGEL 44/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 44/2008
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Kino in Kürze:
„Willkommen bei den Sch'tis“

  • Hitzewelle in Deutschland: "Ein Hitzschlag ist immer noch zu 40 bis 50 Prozent tödlich"
  • Hawaii: Der klammernde Oktopus
  • Der brustschwimmende Weißkopfseeadler: Warum fliegt er nicht?
  • Urteil in London: Lebenslang für U-Bahn-Schubser