27.10.2008

GESTORBENLudger Gerdes

Ludger Gerdes , 54. Kunst fand für ihn da statt, wo Vernunft, Kommunikation, Religion nicht hinreichen: "Daher ist viele Kunst extrem." Als Maler spielte der Schüler Gerhard Richters mit den Grenzen des Realismus; als Objektkünstler zog es ihn mehr und mehr in den öffentlichen Raum: Sein aus Stein gebautes "Schiff für Münster" bepflanzte er mit Gras und Pappeln; dem Münchner Walter-Sedlmayr-Platz gab er mit einem begehbaren Bodenbild ein Profil und durch die ausgewogene Form eine zur Kontemplation einladende Ruhe. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die in Leuchtschrift geschriebene "Angst" auf der Fassade des Marler Rathauses oder der im Garten des Krefelder Museums stehende Sandstein mit den Neonröhren-Worten:
"Ichs dürfen können wollen sollen müssen sterben". Ludger Gerdes, der seit 2005 an der Kieler Muthesius-Kunsthochschule lehrte, starb in der Nacht zum 17. Oktober bei einem Autounfall.

DER SPIEGEL 44/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 44/2008
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Ludger Gerdes

  • Konzernchef aus Schweden: "Ich habe einen Chip in meiner linken Hand"
  • 50 Jahre Kanzlerwahl Willy Brandt: Der letzte Superstar der Sozialdemokratie
  • Tierische Begegnung: Fuchs verzögert den Start einer Boeing 747
  • Goldmine in Sibirien: 15 Tote bei Bruch von illegalem Damm