20.12.2008

IRAKWohlwollende Reaktion

Darf der irakische Journalist Muntasar al-Saidi, der seine Schuhe auf Präsident George W. Bush schleuderte ("ein Abschiedskuss, du Hund"), mit Milde rechnen? "Es fällt auf, dass Ministerpräsident Nuri al-Maliki in seiner Regierungserklärung zu der Angelegenheit nur von einem Angriff auf Bush spricht und ausdrücklich nicht von einem Angriff auf ihn selbst", sagt der irakische Verfassungsrechtler Tarik Harb, der sich als Verteidiger des Schuhwerfers angeboten hat - und wertet das als wohlwollende Reaktion. "Andernfalls würde das Saidis Lage verschärfen. Er hätte dann mit einer höheren Strafe zu rechnen." Die beherzten Würfe könnten Saidi theoretisch bis zu sieben Jahre Haft eintragen, rechnet der Jurist vor - vermutet aber, der Delinquent sei in ein bis zwei Monaten wieder frei. Gerätselt wird auch, ob der Ausbruch spontan über den Chefreporter des Fernsehsenders al-Baghdadija kam. Der Kollege, der auf der Pressekonferenz neben ihm saß, hatte den Eindruck, er habe von Anfang an Bush irgendwie demütigen wollen. Saidi sei jedoch kein Fanatiker und kein Islamist, sondern "ein eher säkularer Schiit", der Anfang 2008 in Sadr City gelebt und fast im Alleingang für seinen Sender über die gefährlichen Kämpfe dort berichtet habe. Insgesamt fünf Sicherheitskontrollen hätten die Journalisten vor der bewussten Pressekonferenz passieren müssen: Die erste am Eingang zur Grünen Zone und zum Schluss eine, "bei der Amerikaner uns untersuchten. Da wurde jedes Blatt Papier angeschaut, jeder Kugelschreiber auf- und wieder zugeschraubt, und wir wurden an Suchhunden vorbeigeführt".
Der Secret Service muss sich nun trotzdem fragen lassen, warum seine Leute nicht schneller handelten. "Ich dachte, sie würden nach dem ersten Schuh reagieren", sagte der frühere Agent Patrick Lennon. Der Dienst werde jetzt "wohl entscheiden, mehr Agenten in der unmittelbaren Nähe des Präsidenten zu plazieren", so sein ehemaliger Kollege Ronald Williams.

DER SPIEGEL 52/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 52/2008
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

IRAK:
Wohlwollende Reaktion

  • Kuriose Operation: Flügeltransplantation für Schmetterling
  • Versprecher von FDP-Chef Lindner: Thüringen statt Syrien
  • Silberameise: Die schnellste Ameise der Welt
  • Eklat im Weißen Haus: Pelosi bricht Treffen mit Trump ab