02.02.2009

PROZESSESgarbi-Anwalt klagt über Münchner Justiz

Fünf Wochen vor Prozessbeginn gegen Helg Sgarbi, den mutmaßlichen Erpresser der Milliardärin Susanne Klatten, hat Sgarbis Anwalt Egon Geis scharfe Kritik an der Münchner Justiz geübt. Dass die für das Landgericht München I zuständige Pressestelle vor zwei Wochen den kompletten, zwölfseitigen Anklagesatz ohne Sperrfrist an alle interessierten Journalisten verteilt habe, sei ein "einzigartiger Vorgang" und in seinen Augen "sogar strafbar". Damit sei sein Mandant vor dem Prozess durch die Medien "massiv vorverurteilt worden, noch dazu mit Hilfe einer Gerichtspressestelle", kritisierte Geis. Die Art und Weise, in der Sgarbi "öffentlich vorgeführt" werde, sei auch den Delikten, über die verhandelt werde, nicht angemessen: "Es geht nur um Betrug, versuchten Betrug und Erpressung, nicht um Serienmord." Dass sein Mandant an den Pranger gestellt werde, sei daher schon eine Form von Bestrafung. Geis forderte, dass dies auch im Urteil mildernd berücksichtigt werden müsse. Zu einem möglichen Deal im Prozess äußerte sich Geis nicht. Spekulationen zufolge könnte Sgarbi einen Strafrabatt dafür erhalten, dass er mit einem frühen Geständnis den Opfern eine peinliche Zeugenaussage in öffentlicher Verhandlung erspart. Allerdings äußerte Geis, dass die Verbreitung immer neuer Details durchaus Auswirkungen auf den Prozess haben könne: "Ich schweige, was auch im Sinne der betroffenen Damen ist, andere dagegen pumpen immer mehr Informationen in die Öffentlichkeit." Das könne die Verteidigung "zwingen, kämpferisch in die Beweisaufnahme zu ziehen", da ihr durch ständige Veröffentlichungen fast ganz "die Luft für ein anderes Vorgehen genommen" werde. Die Gerichts-Pressestelle begründete die Herausgabe des Anklagesatzes mit dem Presserecht. Unterdessen zeichnet sich ab, dass im Verfahren der mutmaßliche Sgarbi-Komplize Ernano Barretta allenfalls eine untergeordnete Rolle spielen wird. Barretta, der in Italien in Haft sitzt, sollte nach anfänglichen Vermutungen das Erpressungsvideo einer intimen Begegnung von Sgarbi und Klatten gedreht haben. Dieser Verdacht habe sich nicht erhärten lassen, teilte Anton Winkler, Sprecher der Münchner Staatsanwaltschaft I, mit. Dementsprechend taucht Barretta im Anklagesatz überhaupt nicht mehr auf. Damit bleibt im Prozess möglicherweise auch ungeklärt, ob Sgarbi lediglich unter einem dominierenden Einfluss des angeblichen Sektenführers Barretta gehandelt hatte. Denn weder Staatsanwaltschaft noch Verteidigung haben Winkler zufolge eine psychologische Begutachtung Sgarbis veranlasst, die darüber hätte Aufschluss geben können.

DER SPIEGEL 6/2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 6/2009
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

PROZESSE:
Sgarbi-Anwalt klagt über Münchner Justiz

Video 00:45

Warschau Riesige Dampfwolke legt sich über die Stadt

  • Video "Jungfernflug in Kanada: Erstes E-Verkehrsflugzeug hebt ab" Video 01:16
    Jungfernflug in Kanada: Erstes E-Verkehrsflugzeug hebt ab
  • Video "Dartford bei London: Der Wahlkreis, der immer recht hat" Video 02:56
    Dartford bei London: Der Wahlkreis, der immer recht hat
  • Video "Ex-Boeing-Manager über den Flugzeugbauer: Ich habe eine Fabrik im Chaos erlebt" Video 01:30
    Ex-Boeing-Manager über den Flugzeugbauer: "Ich habe eine Fabrik im Chaos erlebt"
  • Video "Klimaschutzplan der EU-Kommission: Von der Leyens Vision vom grünen Europa" Video 00:38
    Klimaschutzplan der EU-Kommission: Von der Leyens Vision vom grünen Europa
  • Video "Frust vor Großbritannien-Wahl: Keiner von denen sagt die Wahrheit" Video 01:24
    Frust vor Großbritannien-Wahl: "Keiner von denen sagt die Wahrheit"
  • Video "Greta Thunberg beim Klimagipfel: Man rennt sofort los und rettet das Kind" Video 01:52
    Greta Thunberg beim Klimagipfel: "Man rennt sofort los und rettet das Kind"
  • Video "Klopps Entschuldigung beim Dolmetscher: Ich war ein Idiot" Video 01:25
    Klopps Entschuldigung beim Dolmetscher: "Ich war ein Idiot"
  • Video "Vulkaninsel Neuseeland: Angst vor weiterem Ausbruch verhindert Bergung" Video 01:26
    Vulkaninsel Neuseeland: Angst vor weiterem Ausbruch verhindert Bergung
  • Video "Vertikale Stadt: Öko-Wohnzylinder fürs Emirat" Video 02:00
    "Vertikale Stadt": Öko-Wohnzylinder fürs Emirat
  • Video "Video aus Costa Rica: Bauchlandung mit Kleinflugzeug" Video 00:50
    Video aus Costa Rica: Bauchlandung mit Kleinflugzeug
  • Video "Wahlkampffinale in Großbritannien: Johnson gewinnt! Oder?" Video 02:06
    Wahlkampffinale in Großbritannien: Johnson gewinnt! Oder?
  • Video "Nach Vulkanausbruch auf White Island: Sie waren vollkommen mit Asche bedeckt" Video 02:10
    Nach Vulkanausbruch auf White Island: "Sie waren vollkommen mit Asche bedeckt"
  • Video "Wahlkampf in Großbritannien: Boris Johnson und der Kinohit" Video 01:41
    Wahlkampf in Großbritannien: Boris Johnson und der Kinohit
  • Video "Expedition Antarktis: Größtes Segelschiff der Welt läuft aus" Video 01:27
    Expedition Antarktis: Größtes Segelschiff der Welt läuft aus
  • Video "Warschau: Riesige Dampfwolke legt sich über die Stadt" Video 00:45
    Warschau: Riesige Dampfwolke legt sich über die Stadt