27.08.1984

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

Montag, 27.8.
16.10 Uhr. ARD. Alexandra Kassen (Wh.)
Porträt der Kölner Theaterprinzipalin, aus deren "Senftöpfchen" einst auch Alfred Biolek hervorgetreten ist. Film von Elke Baur.
19.30 Uhr. ZDF. Talar, Latein und Kerzenlicht
London-Korrespondent Werner Rulf hat Elite-Colleges in den britischen Universitätsstädten Cambridge und Oxford besucht.
21.15Uhr. Hessen III/Nord III/West III. Berlin Alexanderplatz
Fassbinders düsteres Spät-Werk in dreizehn Teilen, eine Art Apotheose seiner Filmarbeit, wiederholen die zusammengeschalteten Dritten Programme jeweils in einem Dreier-Block (nächste Sendungen: 28. 8., 31. 8., 1. 9. und 2. 9. ab 21 Uhr; Szenenphoto mit Günther Lamprecht und Elisabeth Trissenaar).
22.00 Uhr. ARD. Muatta, I bin a Guckuck (1)
Vor allem auf der Münchner Brettl-Szene treibt das Duo Hanns Meilhamer und Claudia Schienger seine Schnaderhüpferln - das ist die Mundart-Kunst des Vierzeilers mit Musik. Eine Aufzeichnung aus dem Hinterhoftheater im Münchner Wirtshaus am Hart.
22.35 Uhr. ZDF. Ein Mittsommernachtstraum (Wh.)
William Shakespeares heiteres Verwirrspiel um verschmähte Liebe inszenierte Dieter Dorn wie eine "Elfenwelt ohne Elfen" (Dorn) 1978 an den Münchner Kammerspielen. Einleitung: Joachim Kaiser von der "SZ". Das Vorspiel eröffnet Elisabeth Schwarz (Photo) auf dem Theater sogleich mit einer Entkleidungsszene.
23.00 Uhr. ARD. Verfolgt (sw; Wh.)
Von Jugend an sieht sich Jeb Rand (Robert Mitchum, Photo) von einem Killer verfolgt. Die tragische Verstrikkung des jungen Jeb in düstere Vorgänge aus der Vergangenheit erinnerte Kritiker an Ödipus' Kampf gegen das blinde Schicksal. Der US-Western (1947) von Raoul Walsh läuft in Originalfassung mit Untertiteln.
Dienstag, 28.8.
21.00 Uhr. ARD. Report
Themen: Marxisten im Vormarsch - immer mehr Gewerkschafter fordern offene Diskussion; Neues vom Papst-Attentat; Politik statt Seelsorge - wo endet das Mandat der Kirchen? Berliner Hausbesetzer 1984. Moderator: Günther von Lojewski.
21.15 Uhr. ZDF. WISO
Das Mainzer Wirtschaftsmagazin strahlt unter anderem ein Porträt des Verlegers Gustav Lübbe aus, der nach dem Krieg in Bergisch Gladbach mit der Veröffentlichung von Heftchenromanen begann und sich im Lauf der Jahre zum Verleger seriöser Sachbücher veredelt hat.
22.05 Uhr. ZDF. Utopia
Lang, furchtbar lang lassen sich die fünf Insassinnen eines miesen Berliner Bordells die Versklavung durch ihren bösen Boß gefallen. Als sie endlich aufbegehren und ihn totschlagen, wissen sie mit ihrer "Freiheit" nichts anzufangen: Sie machen dumpf weiter wie bisher. Der Drei-Stunden-Spielfilm des in Berlin lebenden Persers Sohrab Shahid Saless ist weder empörter Sozialreport noch Futter für späte Voyeure: Mit unbarmherziger Düsternis, Strenge und Monotonie exekutiert Saless ein Malheur durch, das ein Gleichnis unseres Lebens sein möchte.
23.00 Uhr. ARD. Bücher-Report
Werke von Siegfried Lenz, Barbara Tuchman, Fritz Rudolf Fries, Botho Strauß, Germaine Greer und Susan Brownmiller.
Mittwoch, 29.8.
20.15 Uhr. ARD. Nacht der Wölfe
Erfrischend realitätsnah und mit Laiendarstellern hat Rüdiger Nüchtern seinen Film über die Rivalitäten zwischen einer deutschen und türkischen Jugendbande im Münchner Osten inszeniert. Deutscher Spielfilm von 1981 (Szenenphoto).
20.15 Uhr. ZDF. Kennzeichen D
Das Berliner Magazin berichtet über Honeckers Besuch in der Bundesrepublik und zieht eine Zwischenbilanz der Berliner Wirtschaftskonferenzen. Zum letztenmal moderiert Joachim Jauer die Sendung, der für das ZDF nach Bonn geht.
21.00 Uhr. Südwest III. Das gläserne Netz (sw)
Als seine Geliebte ermordet wird, findet sich der Krimiautor Don Newell auf einmal im Kreis der Verdächtigen. Mit diesem US-Film von 1954 beendet Südwest III seine Reihe mit Filmen von Jack Arnold.
22.30 Uhr. Hessen III/Nord III/West III. Eine fatale Familie (sw)
Im Bauern-Clan Goupi haßt jeder jeden, doch nach außen hin treten alle immer einig auf. Französischer Spielfilm von Jacques Becker (1953) in der Originalfassung mit Untertiteln.
22.40 Uhr. ZDF. Sport aktuell
Mit Berichten vom Internationalen Leichtathletik-Sportfest in Koblenz und dem 2. Spieltag der Bundesliga.
23.45 Uhr. ARD. Das schreckliche Geheimnis
Über sexuellen Mißbrauch in der Familie berichten Frauen zwischen 20 und 40 Jahren. Dokumentation von Sabine Zurmühl.
Donnerstag, 30.8.
20.15 Uhr. ARD. Bernina-Express
Roman Brodman hat den deutschen Schriftsteller Wolfgang Hildesheimer, der angesichts der Apokalypse seinen Lesern versprochen hatte, nie mehr zu schreiben, im schweizerischen Domizil besucht.
20.15 Uhr. Hessen III/Nord III/ West III. Ins Leben entlassen (sw)
... kann der Ex-Häftling Larry Nelson (Richard Basehart) nicht mehr zwischen gutem und schlechtem Geld, nicht mehr zwischen guten und schlechten Frauen unterscheiden. Den amerikanischen Thriller von 1950 inszenierte Crane Wilbur.
20.25 Uhr. Südwest III. Cesare Pavese
Renate Sami und Petra Seeger auf den Spuren des Schriftstellers Cesare Pavese, eines bedeutenden Vertreters der italienischen Moderne.
21.00 Uhr. ARD. Bei Bio
Alfred Biolek hat sich die kürzlich revitalisierte US-Entertainerin Eartha Kitt, den englischen Popsänger Murray Head und den Buchautor Erhard Freitag ins Studio geholt.
21.30 Uhr. Hessen III/ Nord III/ West III. Reise ins Dunkel
Am Ende des BBC-Films von Tristam Powell über Werk und Leben der englischen Autorin Jean Rhys ("Sargassomeer") steht das letzte und einzige Interview mit Jean Rhys.
22.05 Uhr. ZDF. 5 nach 10
Das Thema "Gebt Arbeit ab" diskutieren NRW-Kultusminister Hans Schwier und die Professoren Ralf Dahrendorf und Josef Huber. Gesprächsleitung: Klaus Bresser und Alexander Niemetz.
22.30 Uhr. Hessen III/ Nord III/ West III. Das Welttheater des Karlheinz Stockhausen
Die geistigen Hintergründe, die materiellen und formalen Bedingungen, die kompositionstechnischen Voraussetzungen versucht der Film an Stockhausens neuester Produktion "Samstag aus LICHT" deutlich zu machen.
Freitag, 31.8.
20.15 Uhr. ARD. Der Pilot
Nach der Bruchlandung seiner Ehe greift Captain Mike Hagan im Cockpit öfter zum Cocktail. Das US-Fernsehspiel zum Thema Alkohol am Arbeitsplatz stammt von Robert P. Davis (Buch) und Cliff Robertson (Regie).
21.45 Uhr. ARD. Plusminus
Geplant: Die Reform der Witwenrente; Pfusch am Bau; Bonner Auslandsbürgschaften; Überlebenstraining für Bäume. Moderator: Adolf Althen.
21.50 Uhr. Südwest III. Wortwechsel
Gero von Boehm interviewt den Schriftsteller Volker Elis Pilgrim ("Die Elternaustreibung").
22.05 Uhr. ZDF. Aspekte
Thema: Eine Kulturgeschichte des Gartens. Moderator: Hannes Keil.
22.45 Uhr. ZDF. Bataillon der Verlorenen
Am Monte Fior befiehlt ein fanatischer italienischer General immer neue verlustreiche Angriffe auf die österreichischen Stellungen - "klägliche Kolportage eines Bilderbuchkrieges" urteilte der katholische Film-Dienst über den Spielfilm von Francesco Rosi (Italien 1970). (Photo, rechts: Gian Maria Volonté.)
Samstag, 1.9.
22.35 Uhr. ARD. Vierzig Gewehre (sw)
Wenn die eiserne Western-Lady Barbara Stanwyck (Photo, mit John Ericson) ausreitet, legen vierzig Begleiter die Waffen an. Samuel Fullers US-Western von 1957 erwarb sich erst in den 80er Jahren die Sympathien seiner deutschen Fans.
23.20 Uhr. ZDF. Ein ganz natürlicher Mord
Allisons Glück mit Gil stört nur ihr Gatte Arthur. Doch der lebt vom Herzschrittmacher. Den US-Film von 1979 (Regie: Robert Day) legt das ZDF den Wachgebliebenen lakonisch ans Herz: "Hier lohnt sich das Aufbleiben besonders."
23.55 Uhr. ARD. Die schwarze Tulpe
Mantel-und-Degen-Film (Frankreich/
Italien/Spanien 1963) nach, logo, Alexandre Dumas, "in dem neben spannender Action auch der Humor nicht zu kurz kommt" (ARD). Regie: Christian-Jaque. Mit Alain Delon in einer Doppelrolle (Photo, rechts).
Sonntag, 2.9.
19.15 Uhr. Nord III. Wen ich immer schon mal fragen wollte
Junge Leute im Gespräch mit Nina Hagen.
20.15 Uhr. ARD. Feuer und Flamme
Nach 15 Jahren Abwesenheit taucht Yves Montand eines Tages bei seiner ernsthaften Tochter Isabelle Adjani auf. Französische Komödie (1981) vom Spezialisten fürs Leichtfüßige, Jean-Paul Rappeneau (Photo: Lauren Hutton, Montand, Isabelle Adjani).
20.15 Uhr. Hessen III/Nord III/West III. Drei nach neun
Mit Dirk Korf, Peter Kraus, Margot Hielscher und Otto John.
23.00 Uhr. ARD. Deutsche
Günter Gaus unterhält sich mit dem Ost-Berliner Schriftsteller Stephan Hermlin, dem "Ick bün all dor" der deutschdeutschen Friedensbewegung.

DER SPIEGEL 35/1984
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/1984
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

  • Überwachung in China: Zwei Schritte - und die Software weiß, wer Sie sind
  • Reaktion auf Trumps Angriffe: "Er will gar nicht mehr Präsident sein"
  • Auto auf Abwegen: Wofür man ein SUV in der Stadt braucht
  • Straße von Hormus: Videos zeigen Festsetzung von britischem Tanker