10.08.2009

VERTEIDIGUNGSMINISTERIUMFast Food für Schüler

Das Berliner Verteidigungsministerium geht in Sachen Ernährung mit schlechtem Beispiel voran: Laut einer Anfrage der Bundestagsfraktion der Grünen hat das Haus von Minister Franz Josef Jung (CDU) in den vergangenen vier Jahren Gutscheine im Wert von rund 73 000 Euro für die Fast-Food-Kette McDonald's an Schülergruppen verteilt; und das, obwohl die Regierung eigens ein Programm gegen Übergewicht aufgelegt hat. Essen bei McDonald's entspreche den "Lebensgewohnheiten der Schülerinnen und Schüler", heißt es in dem Schreiben des Verteidigungsministeriums an die Verbraucherschutzexpertin Ulrike Höfken (Grüne). Außerdem seien die angebotenen Speisen des Hamburger-Grills im Sinne des Ernährungsprogramms. Das bestreitet Höfken heftig. Das Verteidigungsministerium betreibe eine "skandalöse Förderung von Fehlernährung".

DER SPIEGEL 33/2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 33/2009
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

VERTEIDIGUNGSMINISTERIUM:
Fast Food für Schüler

  • Filmstarts: Kinder mit Kanonen
  • Zu viele Verletzungen: NFL-Star Andrew Luck beendet mit 29 Karriere
  • Im Autopilot-Modus: Tesla-Fahrer schläft hinter dem Steuer ein
  • Brände im Amazonas: "Wir verlieren ein wesentliches Ökosystem unserer Erde"