18.11.1985

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

Montag, 18. 11.
20.15 Uhr. ZDF. Zärtlichkeit
Der französische Spielfilm (1981; Regie: Bernard Queysanne) über die Entstehung zärtlicher Gefühle zwischen zwei unterschiedlichen Temperamenten läuft in deutscher Erstaufführung: Ins versteinerte Leben einer Notarswitwe tritt plötzlich die mittellose, schwangere Freundin ihres verunglückten Enkels.
20.15 Uhr. Nord III. Kein Mord - kein Totschlag
Mit seinem Kameramann Klaus Müller-Laue begleitete Uwe Schrader ("Kanakerbraut") Polizisten im Berliner Wedding während ihres Einsatzes.
21.15 Uhr. ARD. Kontraste
Eine Live-Sendung aus Genf zum Treffen Reagan/Gorbatschow. Moderator: Joachim Braun (um 22.05 Uhr berichtet das ZDF unter dem Titel "Morgen in Genf"; außerdem ein Rückblick auf die Gipfeldiplomatie und ein Ausblick auf die Genfer Konferenz. Im Studio sind die Korrespondenten Dieter Kronzucker (Washington), Joachim Holtz (Moskau) und Gustav Trampe (Brüssel).
21.45 Uhr. ARD. Scheibenwischer
Dieter Hildebrandt, Gert Zeman, Uschi Flacke, Brigitte Mira und Jochen Steffen nehmen den Umgang mit den Alten aufs Korn.
22.00 Uhr. Nord III. Die Narbenhand (sw)
In dem US-Thriller (1942) von Frank Tuttle spielen Alan Ladd und Veronica Lake die Hauptrollen: "ein schillerndes Unterweltpärchen mit den Qualitäten öffentlicher Leitbilder" (NDR).
22.50 Uhr. ZDF, Entziehung (Wh.)
Gabriele Wohmanns halb-autobiographisches Tagebuch eines Sanatoriumsaufenthalts. Regie: Ludwig Cremer.
23.00 Uhr. ARD. Ganz so schlimm ist er auch nicht (Wh.)
..., der französische Superstar Gérard Depardieu, der in Claude Gorettas Film (Schweiz/Frankreich 1974) einen kriminellen Sanierer seiner Schreinerei spielt (Photo: Marlene Jobert, Gérard Depardieu).
Dienstag, 19. 11.
19.30 Uhr. ZDF. exclusiv
Bei Margie Jürgens, dem Zeichner Maurice Sendak, dem Modemacher Daniel Hechter, dem Hollywood-Koch Wolfgang Puck und dem 220-Pfünder Günter Strack aus "Diese Drombuschs" (die anschließend folgen).
21.00 Uhr. ARD. Report
Geplant: Das Atomteststopp-Abkommen von 1963, Wörners Raketenabwehr-Pläne, der Pazifist Roland Jahn, Großversuch zum Tempolimit. Moderator: Franz Alt.
21.15 Uhr. ZDF. WISO
Unter anderem mit einem Bericht über Gift im Essen ("Jetzt geht's um die Wurst").
22.05 Uhr. ZDF. Schauplätze der Literatur
Norbert Beilharz auf den Spuren von Anna Seghers' "Transit". Als Einführung wird ein Interview mit dem in Paris lebenden Atomphysiker Peter Radvanyi, einem Sohn der Seghers, ausgestrahlt.
22.05 Uhr. ZDF. Glut
Als ein Gleichnis über die Schweiz sieht der eidgenössische Filmemacher Thomas Koerfer seinen 1983 entstandenen Spielfilm. Erzählt wird die Geschichte eines Waffenherstellers, der aus der neutralen Schweiz sowohl die Deutschen als auch deren Gegner beliefert. Mit Armin Mueller-Stahl, Katharina Thalbach (Photo, mit Thomas Lücking) und Sigfrit Steiner.
23.15 Uhr. Nord III. Das Verhör des Adolf Eichmann
Zweiter Teil: "Die Endlösung". Regie: Jochen von Lang.
23.30 Uhr. ARD. Kulturweltspiegel
Mit Berichten über den New Yorker Kunstmarkt, die wilden französischen Maler Combas, Lambert und Blais, den kanadischen Realisten Alex Colville sowie über eine Künstlergruppe aus Mexico City. Moderator: Hansjürgen Rosenbauer.
Mittwoch, 20. 11.
10.05 Uhr. ZDF. Bellissima (sw)
Viscontis ganz dem Neorealismus verhafteter Film war auch sein erster Erfolg im Kino (1951). Anna Magnani (Photo, links) spielt eine ehrgeizige Mutter, die ihre Tochter unbedingt beim Film unterbringen will.
15.30 Uhr. ZDF. Der Tunnel (sw)
Deutscher Katastrophenfilm (1933; Regie: Kurt Bernhardt) mit Gustaf Gründgens und Attila Hörbiger.
19.30 Uhr. ZDF. Kennzeichen D
Unter anderem mit einem Porträt des Bildhauers Fritz Cremer, der im nächsten Jahr 80 Jahre alt wird. Moderator: Dirk Sager.
20.15 Uhr. ZDF. Das Urteil von Nürnberg (sw)
Stanley Kramers Hollywood-Melodram (1961), voll prominenter Besetzung, basiert entfernt auf dem Prozeß gegen NS-Juristen von 1947. Er trug Maximilian Schell einen Oscar ein (zweiter Teil nach dem "heute-journal", um 22.00 Uhr).
20.50 Uhr. ARD. Backfischliebe
Zuschauer der Nordkette konnten Rolf Hädrichs subtilen TV-Film über die Jugendliebe eines Engländers zu einer Norddeutschen während der NS-Zeit bereits im Mai sehen (Szenenphoto).
Donnerstag, 21. 11.
20.15 Uhr. ARD. Weichenstellung
Erlebnisse und Schicksale rund um das Transportmittel Eisenbahn. Film von Reinhard Koch.
20.15 Uhr. West III. Die Killer (sw)
Burt Lancaster, Ava Gardner und eine Gangsterbande, die sich in dem US-Thriller von Robert Siodmak (1946) selbst zur Strecke bringt.
20.15 Uhr. Nord III. Die Vier im Jeep (sw)
Der Schweizer Spielfilm (1950) von Leopold Lindtberg spielt im Wien der Nachkriegszeit: Vier Besatzer suchen einen aus dem russischen Kriegsgefangenenlager entwichenen Mann.
21.00 Uhr. ZDF. Telemotor
Das Automagazin berichtet über das Parkchaos in den Städten und über die Autofarben der Saison. Im Test: Polo 1,3 mit Katalysator.
21.45 Uhr. Bayern III. Brutale Schatten
Jean-Louis Trintignant soll als französischer Killer in Los Angeles einen Gangster erschießen. Thriller (Frankreich/Italien 1972) von Jacques Deray.
22.00 Uhr. Nord III. Bücherjournal
Vorgestellt werden Werke von Neil Postman ("Wir amüsieren uns zu Tode") und Anne Duden ("Das Judasschaf"). Zum 150. Geburtstag von Mark Twain strahlt das Magazin seltene dokumentarische Filmaufnahmen des Dichters aus.
23.00 Uhr. ARD. Deutschland, bleiche Mutter
Helma Sanders' schaurig-anämisches Werk erhielt prompt auf dem Frauenfilmfestival in Sceaux den ersten Preis. Deutscher Spielfilm (1980) mit Eva Mattes, Ernst Jacobi (Photo) und Elisabeth Stepanek.
Freitag, 22. 11.
20.15 Uhr. ARD. Der Zauberbogen
... stammt aus dem Fundus der SF- und Fantasy-Filme. Regisseur Nicholas Corea, ein Trittbrettfahrer des Genres, plünderte den für seinen US-Film von 1981 (Photo: Belinda Bauer).
21.45 Uhr. ARD. Plusminus
Unter anderem mit einem Bericht über Ausbildungsstätten und Schulungsbetriebe der Metall-Industrie. Moderator: Bert Robiné.
22.00 Uhr. Hessen III/Nord III. NDR-Talkshow
Eingeladen: Peter Ustinov, Axel von Ambesser, Christine Kaufmann, Israela Margalit, Beatrice Staehli sowie Doug und Anita Lear.
22.05 Uhr. ZDF. Wozu das ganze Theater
Am Beispiel der Intendanten Peter Zadek (Hamburg), Günther Rühle (Frankfurt) und Heribert Sasse (Berlin) werden Schwierigkeiten der deutschen Theaterszene gezeigt.
22.50 Uhr. ZDF. Der Mann aus den Opiumbergen
Als einem jungen Ehepaar Zwillinge geboren werden, muß es das Dorf verlassen. Denn Zwillinge gelten im Norden Thailands als böses Omen. Thailändischer Spielfilm (1979) von Vichit Kounavudhi in deutscher Erstaufführung.
Samstag, 23. 11.
20.15 Uhr. ZDF. Thomas Crown ist nicht zu fassen
Als hinreißendes Stück kommerziellen Kinos bezeichnete die Kritik Norman Jewisons amerikanischen Spielfilm (1967) mit Steve McQueen und Faye Dunaway (Szenenphoto).
22.35 Uhr. ARD. Sprengkommando Atlantik
Eine als Journalisten getarnte Gang gesuchter Saboteure versucht die britische Regierung zu erpressen. 1979 drehte Andrew V. McLaglen seinen englischen Action-Film mit Roger Moore (Photo), Anthony Perkins und James Mason in den Hauptrollen.
23.30 Uhr. ZDF. Alfred Hitchcock: Mord - Sir John greift ein (sw)
Hitch fertigte sein Frühwerk aus dem Theatermilieu in zwei Fassungen: dieser englischen (1930) und einer deutschen.
0.10 Uhr. ARD. Der große Trick
Richard Dreyfuss spielt einen Privatdetektiv, der durch einen Mordfall mit seiner politischen College-Vergangenheit konfrontiert wird. US-Film (1978) von Jeremy Paul Kagan.
Sonntag, 24. 11.
15.00 Uhr. ARD. Fantasy aus Germany
Bericht von Ulli Pfau über die Dreharbeiten zu Roland Emmerichs Film "Joey" (siehe Seite 234).
17.30 Uhr. ARD. Ratgeber: Gesundheit
Thema Aids. Ist diese Immunschwächekrankheit die Pest des zwanzigsten Jahrhunderts oder gar, wie der Kölner Kardinal Höffner meint, die Heimsuchung Gottes? Winfried Göpfert und Hannelore Wolff berichten über Forschungsergebnisse und Vorbeugungsmaßnahmen.
19.30 Uhr. ZDF. Ungeschminkt und fern der Heimat
Ein Porträt der Bergman-Schauspielerin, Schriftstellerin und Wohltäterin Liv Ullmann von Claus Bienfait.
20.15 Uhr. ARD. 20 000 Meilen unter dem Meer
Jules Vernes Klassiker inszenierte Richard Fleischer im Sinn von Walt Disney. Amerikanischer Spielfilm von 1954, mit Paul Lukas, Peter Lorre und James Mason als Kapitän Nemo.
22.35 Uhr. ZDF. Der Letzte von Spandau
Profile: Rudolf Heß. Film von Lutz Becker und Guido Knopp.

DER SPIEGEL 47/1985
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 47/1985
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN