26.09.2009

Kino in Kürze„Die Entführung der U-Bahn Pelham 123“

ist das gelungene Remake eines Thrillers aus dem Jahr 1974. Damals war New York dreckig, gefährlich und pleite; heute sind die U-Bahnen Graffitifrei, doch die Angst vor einem neuen Terroranschlag sitzt tief. Vor dem Hintergrund dieser Paranoia inszeniert Regisseur Tony Scott ("Top Gun") ein spannendes Duell: Ein stiernackiger Gangster (John Travolta) und seine Komplizen bringen einen Zug in ihre Gewalt, fordern zehn Millionen Dollar Lösegeld und drohen mit der Ermordung der Geiseln. Der Fahrdienstleiter (Denzel Washington) in der New Yorker Metro-Zentrale versucht, die Eskalation zu verhindern. Ein Kampf gegen die Uhr beginnt, Gelegenheit für Travolta, seinen Zeitmesser oft und groß ins Bild zu halten - übrigens ebenjene Marke, für die er auch in Anzeigen wirbt.

DER SPIEGEL 40/2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 40/2009
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Kino in Kürze:
„Die Entführung der U-Bahn Pelham 123“

  • Ex-US-Botschafterin über Trump: "Das passiert halt in sozialen Netzwerken"
  • Airline testet Ultralangstreckenflug: Stretchen nicht vergessen!
  • Dreidimensionales Bild: Ein Hologramm zum Anfassen
  • Emotionaler Hoeneß-Abschied: "Dieser Tanker muss geradeaus fahren"