07.12.2009

EUROPABeitritt der Balkanländer

Unbeeindruckt vom zunehmenden Widerstand der Wähler gegen eine stetig wachsende EU, arbeiten die Brüsseler Kommission und einzelne Regierungen an einer neuen Erweiterungsrunde. Mindestens fünf Staaten sollen nach aktuellen Planungen bis 2014 aufgenommen werden. Bereits im kommenden Jahr können die Beitrittsverhandlungen mit Kroatien abgeschlossen sein, eine Mitgliedschaft wäre dann schon 2011 wahrscheinlich. Kaum länger dürfte das krisengeschüttelte und hochverschuldete Island warten müssen. In dieser Woche wollen die Staats- und Regierungschefs auf ihrem Gipfeltreffen in Brüssel zudem einen Termin für den Beginn formeller Beitrittsgespräche mit Mazedonien festlegen. Noch sperrt sich die Regierung in Athen, weil sie den Namen "Mazedonien" für eine ihrer griechischen Regionen reklamiert. Aber mehr als einen bescheidenen Aufschub werden die Hellenen kaum erpressen können. Auch der Abschluss eines "Interimsabkommens" mit Serbien steht auf der Gipfel-Agenda, offizielle Aufnahmegespräche sollen zügig folgen, danach steht Nachbar Montenegro vor der Tür. Einigen Regierungschefs ist auch das noch nicht genug. Athens neugewählter sozialistischer Premier Georgios Papandreou und sein italienischer Amtskollege Silvio Berlusconi wollen bis 2014 am liebsten den gesamten West-Balkan aufnehmen: also auch Bosnien-Herzegowina und Albanien. Nur so ließen sich neue Spannungen in der ethnisch zerstrittenen Region verhindern. Das käme viele EU-Mitglieder allerdings teuer zu stehen. Die Nettozahler müssten ihre Zuschüsse kräftig erhöhen. Bei solchen Aussichten wird ein anderer, langjähriger Aspirant wohl noch ein wenig länger draußen bleiben müssen: In realistischer Einschätzung schob Ankaras Außenminister Ahmet Davutoglu jüngst den Zeithorizont für die Aufnahme der Türkei kräftig nach hinten - auf 2023.

DER SPIEGEL 50/2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 50/2009
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

EUROPA:
Beitritt der Balkanländer

  • Weltrekord: 280 km/h auf einem Fahrrad
  • Superliga Argentinien: Wer beim Elfmeter lupft, sollte das Tor treffen
  • Sturmschäden in Deutschland: Amateurvideos zeigen Unwetter
  • Pilot kehrt nach Tschernobyl zurück: "Ich erkenne den Ort kaum wieder"