14.12.2009

GESUNDHEITSchlimmer Speck

Immer weniger Menschen rauchen - doch die Lebenserwartung steigt dadurch kaum an. Denn gleichzeitig wird die Bevölkerung immer dicker. Eine im "New England Journal of Medicine" veröffentlichte Studie an über 100 000 Amerikanern zeigt: Zwar ist die Zahl der Raucher in den USA auf rund 20 Prozent gefallen. Im Gegenzug aber stieg der durchschnittliche Body-Mass-Index seit den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts von 25 (gerade noch Normalgewicht) auf jetzt 28 (Übergewicht). Hält der Trend zu weniger Qualm und mehr Speck weiter an, könnte das Lebensalter der Bürger - trotz besserer Gesundheitsversorgung - in Zukunft sogar rückläufig sein.

DER SPIEGEL 51/2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 51/2009
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESUNDHEIT:
Schlimmer Speck

  • Doku über Neuseeland: Bootstour auf Neuseeländisch
  • Leben mit Endometriose: "Ich habe gefühlt immer Schmerzen"
  • Webvideos der Woche: Tief gestürzt, weich gelandet
  • "Schmerzgriff"-Vorwürfe: Hamburger Polizei verteidigt Einsatz bei Klimaprotesten