14.12.2009

Garri Kasparow

Garri Kasparow , 46, russischer Ex-Schachweltmeister und weltbekannter Kreml-Kritiker, hat sich für 3,4 Millionen Dollar ein 170 Quadratmeter großes Penthouse in New York zugelegt - und damit seine Gegner in der Heimat auf den Plan gerufen. Als die Nachricht von der luxuriösen Anschaffung zu Hause die Runde mach- te, wurden alte Verschwörungstheorien wieder aufgewärmt. So polterte Maxim Mischtschenko, Duma-Abgeordneter der Putin-Partei "Einiges Russland": "Kasparow ist der Agent eines anderen Landes", und mit diesem sei offenbar auch seine Zukunft verbunden. Ein Kreml-naher Kommentator prophezeite, der berühmte Schachspieler werde Russland bald endgültig verlassen. Kasparow, der bei regierungskritischen Demonstrationen in Moskau schon Polizeiprügel bezogen hat, beeilte sich, Gerüchte über eine Emigration zu unterbinden. In seinem Blog schrieb er: "Macht euch keine Sorgen, ich bin noch nicht weg. Und macht euch keine Hoffnung, ich geh auch nicht!"

DER SPIEGEL 51/2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 51/2009
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Garri Kasparow

  • Surfvideo aus China: Ritt auf der Gezeitenwelle
  • David Cameron im Interview: "Bereue ich es? Ja!"
  • Klippenspringerin Anna Bader: "Da oben bin ich unantastbar"
  • Buhrufe in Luxemburg: Boris Johnson schwänzt Pressekonferenz