31.05.2010

VERLAGEUnter dem Regenbogen

Beliebt war der Suhrkamp Verlag noch nie. Wichtig war er immer, revolutionär, bildungsbürgerlich, anmaßend, kulturprägend. Nun ist er seit fast einem halben Jahr in Berlin und hat sich einen temporären, sympathisch improvisierten Laden für seine berühmte "edition suhrkamp" in der Linienstraße gegönnt. Der überraschende Nebeneffekt: Trotz der großen Verlagsgeschichte, die als regenbogenfarbene Sammlung aller 2500 "editions"-Bändchen von der Wand grüßt, schnurrt hier die Aura des Verlags auf menschliches Maß herunter. An einem Samstagnachmittag anwesend: fünf Suhrkamp-Autoren (darunter ein Büchner-Preisträger), vier Touristen, drei Buchhändler. Kinder spielen zwischen den Buchtischen. Noch bis Ende Juli hat der Laden geöffnet, regelmäßig finden Veranstaltungen statt.

DER SPIEGEL 22/2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 22/2010
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

VERLAGE:
Unter dem Regenbogen