28.06.2010

Was war da los, Herr Cosimi?

Der italienische Bürgermeister Alessandro Cosimi, 54, über liegenden Protest
"Bequem war es auf dem harten Boden nicht, mir und einigen anderen Bürgermeistern war es auch peinlich. Aber weil die Regierung uns immer weniger Einnahmen lässt, geht uns das Geld aus. Wir können Kindergärten und Schulkantinen nicht mehr richtig unterstützen, dagegen mussten wir etwas tun. Deshalb haben wir einen Flashmob organisiert. Ich als Bürgermeister von Livorno bin mit mehr als 120 Kollegen aus anderen Städten, politisch vom linken wie vom rechten Lager, durch Florenz gezogen. Dann haben wir uns auf der Piazza della Signoria hingelegt. Die Passanten verstanden anfangs gar nicht, was vor sich ging. Für uns war die Aktion ein Erfolg: Landesweit haben Medien berichtet, wir bekamen sogar Anrufe von Ministern."

DER SPIEGEL 26/2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 26/2010
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Was war da los, Herr Cosimi?

  • Senioren in der JVA Waldheim: Gebrechliche Gangster
  • Real präsentiert Mendy aus Lyon: Franzose sorgt für Lacher bei der Vorstellung
  • Vom Winde verweht: Sturm deckt Haus ab
  • Trump über Drohnen-Abschuss: "Ein großer Fehler"