23.02.1998

GESTORBENMartha Gellhorn

89. Die deutschstämmige Autorin aus St. Louis, Tochter einer Frauenrechtlerin, hatte eine Schnapsidee: Sie zog 1936 nach Bayern in die Heimat ihrer Vorfahren, um dort einen pazifistischen Roman zu schreiben. Es war weder die rechte Zeit noch der rechte Ort dafür. Angeekelt von der rassistischen Rhetorik der Nazis, zog sie kurz nach Ausbruch des Spanischen Bürgerkriegs nach Madrid, wo sie einen Kollegen wiedertraf, der ebenfalls als Kriegskorrespondent bekannt werden sollte: Ernest Hemingway. Von den beiden, die fünf Jahre lang mehr schlecht als recht verheiratet waren, blieb nur sie ihrer Berufung treu und berichtete bis zum Vietnamkrieg und zur US-Invasion Panamas von allen Fronten nur das, was sie sah. Ihre Devise lautete: "Glaube niemals einer Regierung, keiner einzigen und kein einziges Wort." Von Generälen ließ sie sich höchst ungern über die Lage unterrichten, sondern sprach mit Soldaten und den Opfern des Kriegs. Während Hemingway den größten Teil des Zweiten Weltkriegs in Kuba vertrank, stand sie auf dem Balkon des Dorchester-Hotels und beobachtete die Bombardierung Londons. Als der Starautor endlich nachkam, stahl er ihre Stelle als Chefkorrespondent des Magazins "Collier's" und übernahm auch ihre Akkreditierung für die Landung der alliierten Truppen in der Normandie. Gellhorn mußte sich auf einem Hospitalschiff verstecken und beschrieb den D-Day als unfreiwillige Sanitäterin. Zeitlebens eine Kritikerin der US-Außenpolitik, verbrachte Martha Gellhorn ihre letzten Lebensjahre in Wales und London, wo sie am 15. Februar starb.

DER SPIEGEL 9/1998
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 9/1998
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Martha Gellhorn

  • Doku zu cholesterinreicher Ernährung: Fett for Fun
  • Freizeitpark im Schwarzwald: Karussell ähnelt Hakenkreuzen
  • "Uber Boat": In Cambridge kommt der Kahn per App
  • Archäologie: Jahrtausendealtes Wandrelief in Peru entdeckt