23.02.1998

Otto Graf Lambsdorff,

71, Ex-Wirtschaftsminister und Ehrenvorsitzender der FDP, erlebte dieser Tage in Guatemala eine Familienzusammenführung besonderer Art. Auf einem Empfang des deutschen Botschafters traf der reisende Freidemokrat jetzt eine Cousine, von deren Existenz er jahrzehntelang gar nichts wußte. Dona Isabel von Lambsdorff Cordova ist die Enkelin eines Grafen, der um die Jahrhundertwende aus dem Baltikum nach Zentralamerika auswanderte. Der Small talk auf dem Empfang mußte gedolmetscht werden. Die Cousine spricht nur Spanisch, das wiederum der Cousin nicht beherrscht. Dennoch habe er sich nett mit ihr "über Familienangelegenheiten" unterhalten, sagt der Graf. Auch ein Familienfoto ergab sich auf Anregung der Ehefrau des Grafen. Frau Alexandra Lambsdorff, 52, zum Bonner Fotografen Sepp Siegel: "Können Sie nicht ein Bild machen als Erinnerungsfoto?"

DER SPIEGEL 9/1998
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 9/1998
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Otto Graf Lambsdorff,

  • Weltrekord: 280 km/h auf einem Fahrrad
  • Video von"Open Arms"-Schiff: Verzweifelte Flüchtlinge springen über Bord
  • Tierisches Paarungsverhalten beim Mensch: Flirten mit dem Albatros-Faktor
  • Superliga Argentinien: Wer beim Elfmeter lupft, sollte das Tor treffen